Smart-Repair FAQ - häufige Fragen zu Autoglas-Verarbeitung, technische Aspekte, Gesetze

Die mit Abstand am häufigsten gestellten Fragen beziehen sich auf die verschiedenen Disziplinen im Smart Repair Bereich, zu denen vor allem Tätigkeiten wie Kunststoffreparaturen mit Nachbildung der ursprünglichen Oberflächenstruktur, z.B. Brandflecken, Bohrlöcher im Armaturenbrett, Herausdrücken bzw. Herausziehen von Beulen in Blechen mit Spezialwerkzeugen, Lackreparatur mittels Spot-Repair, Polsterreparatur mit möglichst guter Nachbildung der ursprünglichen Farbgebung, Glasreparatur z.B. bei Steinschlägen außerhalb des Hauptsichtfelds der Frontscheibe, aber auch Aufbereitung von Felgen und Fahrzeugaufbereitung mit Geruchsbeseitigung zählen. Im Bereich Fahrzeugglas kann per Smart Repair mittels einer Steinschlagreparatur oftmals eine Windschutzscheibe repariert werden, ohne die Scheibe komplett auszutauschen.

Wir beantworten aber auch die nicht ganz so gängigen Fragen etwa zur Ausbildung und Fortbildung im Bereich Smart Repair und gehen auf Fragestellungen beim "Selbermachen" ein bzw. verraten Tipps und Tricks.

Die Antworten zu Ihren Fragen werden von ausgewiesenen Fachleuten zusammengestellt. Sollten Sie eine Frage haben, zu der Sie unter den Stichworten auf dieser Seite keine Antwort finden, so kontaktieren Sie uns, wir freuen uns über Smart Repair Expertenfrage.

Ist Hagelschaden am Auto versichert?

Der Hagelschaden am Auto ist durch die Kaskoversicherung abgedeckt. Hat man eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen, so zahlt die Versicherung die komplette Reparatur. Achtung: Wenn eine Selbstbeteilung vereinbart wurde, wird diese fällig.

Selbstbeteiligung: Was muss ich selber bezahlen?

Sie zahlen für die Reparaturen von Hagelschäden nur die Selbstbeteiligung Ihrer Teilkasko. Sollten Sie eine Vollkaskoversicherung mit höherer Selbstbeteiligung abgeschlossen haben, behält der Versicherer bei der Erstattung Ihrer Reparaturrechnung nur den günstigeren Selbstbeteiligungsbetrag der Teilkasko ein.

Was zahlt die Teilkasko bei Hagelschäden?

Wenn Sie eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen haben, dann übernimmt diese sämtliche Kosten von Blechschäden oder zerschlagenen Scheiben, die durch den Hagelschaden entstanden sind. Falls eine Reparatur teurer werden sollte als das ganze Auto wert ist, kann auch der Wiederbeschaffungswert erstattet werden. In diesem Fall würde die Versicherung den Restwert den Sie bei einem Verkauf des beschädigten Fahrzeugs noch erzielen würden, abziehen.

Wie kann ich meiner Versicherung einen Hagelschaden an meinem Auto beweisen?

Die meisten Versicherungen haben Zugriff auf aktuelle Daten örtlicher und überörtlicher Wetterdienste und können Hagel- oder Sturmschaden-meldungen entsprechend abgleichen. Sollte es dennoch zu Differenzen mit dem Versicherer kommen, erteilen Wetterdienste, meist gegen Gebühr, die erforderlichen Auskünfte. Die Gebühren können Sie, als Versicherungs-nehmer, von Ihrer Versicherungsgesellschaft zurückfordern.

Was ist eine Fahrzeugaufbereitung?

Die Fahrzeugaufbereitung ist ein detaillierter Prozess, der die optisch und hygienische Wiederherstellung des Fahrzeuges zur Aufgabe hat.

Welche Vorteile hat die Reinigung mit Trockeneis?

Die Trockeneisreinigung ist besonders schonend, gründlich und schnell - von der Karosserie über den Innenraum bis zum Motor, alles wird schonend gereinigt.

Wann darf eine Windschutzscheibe repariert werden?

Reparaturen dürfen nur außerhalb des Fahrer-Fernsichtfeldes durchgeführt werden, wobei die Durchsicht an der reparierten Stelle klar, lichtdurchlässig und möglichst verzerrungsfrei sein muss.Die Verbundglasreparatur ist nur unter folgenden Bedingungen zulässig:

1. Nur Schäden an der äußeren Scheibe dürfen repariert werden. Innenscheibe und Kunststofffolie dürfen keine Beschädigungen aufzeigen.

2. Die Reparaturstelle muss möglichst frei von Schmutz, Feuchtigkeit und Splittern sein.

3. Die Größe der beschädigten Stelle darf einen Durchmesser von 5 mm nicht überschreiten.

4. Von der Einschlagstelle ausgehende Sprünge dürfen eine Länge von 50 mm nicht überschreiten. Sie dürfen nicht am äußersten Rand der Scheibe enden.

Die gesetzlichen Grundlagen sind in den "Bedingungen für die Reparatur von Verbundglas-Windschutzscheiben" geregelt. Sie sind im Verkehrsblatt des Bundesverkehrsministeriums Heft 4 - 1986 unter Nr. 55 (VkBI 1986 S. 130) veröffentlicht worden.

Was kann ich selbst tun, um Gerüche im Auto gründlich zu beseitigen?

Zuerst sollten sie die Quelle übler Gerüche beseitigen. Alle Aschenbecher leeren, feuchte Fuß- und Kofferraummatten entfernen, sämtliche Ablagefächer entleeren und möglicherweise vorhandene Essensreste entfernen. Im Anschluss an diese Räumaktion den Innenraum gründlich mit einem leistungsfähigen Staubsauger bearbeiten. Alle abwaschbaren Flächen mit einem milden Reiniger/Wasser-Gemisch gründlich säubern. Danach alle Polster und den Teppichboden mit einem hochwertigen Polsterreiniger nach Herstellerangaben behandeln. Dabei immer großflächig arbeiten, beispielsweise Rücksitzlehne oder Sitzfläche komplett „in einem Stück“ behandeln, um Ränder zu verhindern. Ebenso sollten Sie alle Kunststoffflächen (Tür- und Seitenverkleidungen, Instrumententafel, Dachhimmel) mit einem Kunststoffreiniger nach Herstellerangaben reinigen. Lassen Sie sich Zeit bei dieser Arbeit und sorgen Sie anschließend für eine lange und gründliche Auslüftung des Innenraumes. Und falls das alles nichts gebracht hat, lassen Sie sich von einem Spezialisten für Smart-Repair oder Fahrzeugaufbereitung beraten.

Welche Methode ist zur Geruchsbeseitigung zu bevorzugen – Ozonbehandlung oder Trockeneis?

Geht es nur um die Beseitigung übler Gerüche, ist die Ozonmethode empfehlenswert. Ist zusätzlich die Reinigung des Innenraumes gewünscht, sollte die Trockeneismethode angewendet werden.

Wann ist eine neue Scheibe einer Reparatur vorzuziehen?

Die durchschnittliche Fahrleistung eines Autofahrers beträgt ca. 13.000 km pro Jahr. Ab ca. 60.000 km Laufleistung ist eine Windschutzscheibe als verschlissen zu betrachten. Grundsätzlich sollten Windschutzscheiben ab einer Kilometerleistung von 60.000 bis 80.000 km (also ca. 4 – 6 Jahre Haltedauer) nicht mehr repariert werden, da nach einschlägiger Erfahrung die optische Qualität bereits erheblich reduziert ist. In dieser Zeit wurde auf der empfindlichen Oberfläche des Glases zigtausendmal der Scheibenwischer betätigt, es wurde Dutzende Male Eis gekratzt, Fliegenreste teils mechanisch entfernt, usw. Die Oberfläche der Scheibe ist also mit lauter kleinen Kratzern übersät, die vor allem dafür sorgen, dass der Fahrer bei diffusen Lichtverhältnissen teils heftig geblendet wird. Eine solche Scheibe gehört nicht repariert, sondern ausgetauscht. Und zwar immer. Ebenso ist es nicht sinnvoll 3 oder mehr Steinschläge an einer Scheibe zu reparieren, da die Kosten hierbei in keinem vertretbaren Verhältnis zu einer Neuverglasung stehen.