Steinschlagreparatur - Neuverglasung

Wann ist eine neue Scheibe einer Reparatur vorzuziehen?

Die durchschnittliche Fahrleistung eines Autofahrers beträgt ca. 13.000 km pro Jahr. Ab ca. 60.000 km Laufleistung ist eine Windschutzscheibe als verschlissen zu betrachten. Grundsätzlich sollten Windschutzscheiben ab einer Kilometerleistung von 60.000 bis 80.000 km (also ca. 4 – 6 Jahre Haltedauer) nicht mehr repariert werden, da nach einschlägiger Erfahrung die optische Qualität bereits erheblich reduziert ist. In dieser Zeit wurde auf der empfindlichen Oberfläche des Glases zigtausendmal der Scheibenwischer betätigt, es wurde Dutzende Male Eis gekratzt, Fliegenreste teils mechanisch entfernt, usw. Die Oberfläche der Scheibe ist also mit lauter kleinen Kratzern übersät, die vor allem dafür sorgen, dass der Fahrer bei diffusen Lichtverhältnissen teils heftig geblendet wird. Eine solche Scheibe gehört nicht repariert, sondern ausgetauscht. Und zwar immer. Ebenso ist es nicht sinnvoll 3 oder mehr Steinschläge an einer Scheibe zu reparieren, da die Kosten hierbei in keinem vertretbaren Verhältnis zu einer Neuverglasung stehen.